Besondere Aktion für die Kund*innen der FC-Lebensmittelausgabe an St. Karl:Haare schneiden mit Döner für 3 Euro

Eine engagierte Stylistin und ihr Mann setzen sich für Menschen ein, denen es gerade nicht so gut geht.
Haareschneiden bei einer Kundin
Haareschneiden bei einer Kundin
Datum:
27. Juni 2021
Von:
Hanno Sprissler
Haareschneiden bei einem Kunden
Haareschneiden bei einem Kunden

Maria Alesci, gebürtige Italienerin, Stylistin und Inhaberin von „Home of Beauty Köln“, engagiert sich zusammen mit ihrem Mann Onur für andere Menschen und hat deshalb den Kund*innen der FC-Lebensmittelausgabe an St. Karl am Sonntag 27.6. ein großzügiges Angebot gemacht: für nur drei Euro pro Person schneidet sie rund 15 Personen die Haare. Ihr Mann Onur hatte für den Tag allen Teilnehmenden eine kleine Mahlzeit aus seinem Imbiss „Italian Döner“ mitgebracht, um eine mögliche Wartezeit etwas angenehmer und vor allem leckerer zu gestalten. Die Zwei engagierten sich mit dieser Aktion komplett ehrenamtlich, und spendeten die Einnahmen für soziale Projekte der Pfarrcaritas in Sülz und Klettenberg.

Fertig :-)
Fertig :-)

„Auch wenn es jetzt vielleicht nicht so scheint, aber ich weiß aus eigener Erfahrung, wie sich diese Menschen fühlen“ erzählt Marias Mann, während sie dabei ist den Kund*innen zwischen acht und achtzig Jahren die Haare zu frisieren. Für ihn ist der Grund seines sozialen Engagements in seiner gewachsenen Empathie für andere zu finden.

Die Orgagruppe: Hanno, Onur, Maria und Juan
Die Orgagruppe: Hanno, Onur, Maria und Juan

Onurs Frau Maria hatte vor Monaten von sich aus in der Gemeinde angerufen und direkt gefragt, was sie tun kann. Während des Lockdowns wollte sie helfen und nicht die Hände in den Schoß legen. Ihre Idee des „Haareschneidens für Bedürftige“ musste dann aufgrund der virusbedingten Einschränkungen noch einige Wochen bis zur Umsetzung warten. In der Zwischenzeit organisierte die pragmatisch-praktisch veranlagte Italienerin Second-Hand-Aktivitäten zusammen mit Niki Szabó vom Veedelsschrank.